Fastnacht bei der Kolpingfamilie

 

Einen alljährlichen Höhepunkt im Leben der Kolpingfamilie bilden seit Jahren die Kappenabende im Pfarrheim.

Hier wird in Zusammenarbeit mit der Kolpingjugend, den Kolping-Garden & Showtänzen, der Katholischen Jugend und weiteren Aktiven aus der Pfarrei ein Programm geboten, das im Laufe der Zeit auch außerhalb von Dietesheim Freunde und Anhänger gefunden hat.


Begonnen haben die Kappenabende im Gasthaus „Zum Löwen“ beim „Glab´s Wilhelm“, bevor unter der Federführung der Kolpingfamilie die Veranstaltung ins Pfarrheim übersiedelte. Fand in den ersten Jahren zunächst nur ein Kappenabend statt, so mußte aufgrund wachsender Besucherzahlen ein weiterer Abend und im Laufe der Jahre ein Dritter eingeführt werden. Dank dem Verzicht auf einen Elferrat, haben die Veranstaltungen ein eigenes Flair gefunden, das vom Publikum geschätzt wird und vor allem den Aktiven viel Spielraum für ihre Darbietungen läßt. Viel dazu beigetragen hat dabei auch die Atmosphäre, die das „alte Pfarrheim“ verbreitete, ein gewisses Maß an Improvisation und Spontaneität haben mit dazu beigetragen, daß die Besucher immer wieder für ein paar Stunden die Sorgen des Alltags vergessen konnten.

Dieses Flair konnte auch im „neuen Pfarrheim“ weitergeführt werden, nicht jedoch ohne eine gewisse Wehmut gegenüber der alten Bühne zu empfinden. So fand die Idee, diese nach deren Abbau zu zersägen und die Bühnenbretter zu versteigern einen großen Anklang.


Aber nicht nur die Kappenabende finden Beifall in der Gemeinde, auch die Teilnahme am Rosenmontagszug und die Nachzüglerparty am Rosenmontag sind seit Jahren fester Bestandteil des fastnachtlichen Treibens.